3. Auflösung

Erläuterung von vorhandener Pixelanzahl, Druckauflösung anhand eines Beispiels:

Eine 8 Megapixel Kamera speichert ein Foto mit 3543 x 2362 Pixel im 3:2 Seitenverhältnis und in einer Druckauflösung von 72 dpi … dadurch hat das Bild die Abmessungen 49,2 x 32,8 inch (124 cm x 83 cm).

09_Kastanien_h400px_Pixel

Fotoaufnahme und die tatsächliche Anzahl der vorhandenen Pixel.

Bei einer Auflösungsdichte von 300 dpi wird das Bild kleiner und hat die Abmessungen von 11,8 x 7,9 inch (30 x 20 cm) –> die Anzahl der Pixel hat sich nicht verändert, die Pixel sind enger beieinander, dadurch wird das Bild kleiner.

09_Kastanien_h400px_Pixel

Bei einer Auflösungsdichte von 30 dpi wird das Bild größer und hat die Abmessungen von 118 x 79 inch (300 x 200 cm) –> die Anzahl der Pixel hat sich nicht verändert, die Pixel sind weiter auseinander, dadurch wird das Bild größer.

09_Kastanien_h400px_Pixel

Die Bildgrößen sind nicht maßstabsgetreu und sollen nur der Veranschaulichung dienen.

Fazit:

Die Druckauflösung von 72 dpi sagt nichts über die Qualität aus, sondern nur wieviele Pixel pro Längeneinheit (inch, cm, ….) dargestellt werden. Durch Veränderung des dpi – Wertes ändert sich lediglich die Ausgabgegröße, vorausgesetzt es wurden bei der Veränderung keine Umrechnugskorrekturen („runterrechnen“) vorgenommen.
Für die Qualiltät  einer Aufnahme ist die tatsächlichen Anzahl der Pixelpunkte entscheidend –> je mehr, um so größer kann das Bild mit besserer Wiedergabequalität dargestellt werden.

Merker:
Für einen guten Druck sind ~100 Pixel pro 1 cm notwendig, was 254 Pixel pro Zoll entspricht. Deshalb sollten die Bilder mit dieser Druckauflösung gespeichert werden. –> Sicherheitshalber empfiehlt sich eine Druckauflösung von 300 dpi. In diesem Fall ist mit den vorhanden Pixeln von 3534 x 2362 ein gute Bildausgabe bis DIN A 4 möglich.

Dieser Eintrag wurde veröffenlticht in Wissenswertes und getaggt , , , , .